IBANTEST wird zum 31.08.2019 eingestellt!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Vertragsgegenstand

Gegenstand dieses Vertrags sind verschiedene Dienste und Dienstleistungen im Bereich der Prüfung von Kontoverbindungen. Die zugrundeliegende Software kann durch Erwerb von sogenannten Credits in Kombination eines Lizenzschlüssels über eine REST-Schnittstelle genutzt werden.

§2 Leistungen des Diensteanbieters

Zur Leistung gehört insbesondere die Prüfung übergebener Konto- und Bankdaten auf formelle Gültigkeit. Dafür werden die Prüfzifferberechnungsverfahren für internationale IBANs sowie der Deutschen Bundesbank genutzt. Aus dem Prüfergebnis kann geschlossen werden, ob die angegebenen Kontodaten von dem jeweiligen Kreditinstitut vergeben werden kann. Es kann jedoch keine Aussage getroffen werden, ob ein Konto tatsächlich existiert oder ob das Konto gedeckt ist.

§3 Verfügbarkeit der Leistungen

Der Diensteanbieter gewährleistet in seinem Verantwortungsbereich eine Verfügbarkeit der Web-Services von 99,5% im Jahresmittel. Nicht in die Berechnung der Verfügbarkeit fallen die regulären Wartungsfenster, die jede Woche 2 Stunden betragen und in der Regel zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit durchgeführt werden. Für Ausfälle im Bereich der Zugangsverbindungen und Internet, die nicht im Verfügungsbereich des Serverbetreibers liegen, wird keine Haftung übernommen.

§4 Credits

Credits sind die einheitliche Berechnungsgrundlage für alle API-Requests. Für jede API Anfrage wird ein Credit berechnet. Credits müssen vorab erworben werden. Es stehen verschiedene Credit-Pakete zur Auswahl (siehe Preisliste). Credits können innerhalb des angegebenen Aktivitätszeitraum genutzt werden. Nicht verbrauchte Credits verfallen nach dem Aktivitätszeitraum.

§5 Datenspeicherung

Während dem Aktivitätszeitraum der Credits gilt die Speicherung von Verbindungs- und Abrechnungsdaten als genehmigt.

§6 Schlussbestimmungen

Eventuelle künftige Änderungen dieser Vertragsbedingungen werden dem Kunden per Post und/oder E-Mail zugestellt und gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht innerhalb von sechs Wochen widerspricht und/oder die Dienstleistungen nach Ablauf dieser Zeit weiter nutzt.
Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Falle wird diese Bestimmung so ersetzt, dass der Sinn dem der Einzelbestimmung am Nächsten kommt. Diese Klausel gilt auch für eventuelle Zusatzvereinbarungen, die stets schriftlich erfolgen müssen. Als Gerichtsstand für evtl. Streitigkeiten gilt, soweit gesetzlich zulässig, Stuttgart als vereinbart.

Stand: 07.12.2017