IBANTEST wird zum 31.08.2019 eingestellt!

Wie kann man sich seine IBAN merken?

Die IBAN in Deutschland ist eine Zeichenfolge mit 22 Stellen, die aus Buchstaben und Zahlen besteht. Doch wie zur Hölle soll man sich nur seine eigene IBAN merken? Es ist kein Wunder, dass einige von "IBAN der Schreckliche” sprechen, wenn sie von der neuen Kontonummer erzählen.

Dabei ist es gar nicht so schwer sich die IBAN zu merken, denn sie besteht zum großen Teil aus bereits bekannten Zahlenfolgen.
Beginnen wir von hinten: Die letzten 10 Zahlen sind die Kontonummer mit ggf. ergänzenden Nullen an der linken Seite. Bestand z.B. die bisherige Kontonummer nur aus 8 Zahlen, werden einfach zwei Nullen ergänzt. Aus der 8-stelligen Kontonummer 12345678 wird dann die 10-stellige Zahlenfolge 0012345678.
Vor der Kontonummer steht die 8-stellige Bankleitzahl. Hier hat sich gar nichts geändert, denn die BLZ bestand auch schon vor der Umstellung auf die IBAN aus 8 Zahlen.

Am Anfang der IBAN befindet sich das Länderkürzel (DE) und die Prüfziffer. Das Länderkürzel lässt sich sehr einfach merken - DE steht für Deutschland.

Bei der zweistelligen Prüfziffer, die sich zwischen Länderkürzel und BIC befinden, ist es etwas schwieriger sich diese zu merken. Die Prüfziffer wird individuell für jede IBAN festgelegt und folgt somit keiner einfach zu merkenden Logik. Hier kann aber eine Gedächtnisstütze helfen. Bei einer Prüfziffer von 58 könnte es sich vielleicht um die eigene Hausnummer oder die ersten beiden Stellen der Telefonnummer handeln?

Für diejenigen, die sich ihre IBAN gar nicht merken können oder wollen, bieten wir unseren kostenlosen IBAN-Rechner an. Damit kann ganz einfach mit Hilfe der Kontodaten die IBAN berechnet werden.

Zudem findet sich die eigene IBAN und BIC auch auf der Bankkarte.

Aufbau einer IBAN